Lensbaby Love?

Diesen Beitrag habe ich Annette schon lange versprochen. Das möche ich nicht mit ins neue Jahr schleppen, also bombardiere ich euch jetzt mitten in der Weihnachtszeit ganz cool mit Schneeglöckchen, Krokussen und Tulpen. Und vielleicht interessiert es ja auch sonst noch jemanden, der mit einem Lensbaby liebäugelt.

Aber fangen wir mal am Anfang an:

Die wunderschönen Lensbaby-Fotos von Annette haben mich schon immer fasziniert. Also war es nicht verwunderlich, dass die Faszination sich irgendwann in einem Habenwollen äußerte. Und als ich beim großen Versender endlich einen Lensbaby Composer Pro mit Sweet 50 Optik entdeckte, der auf meine FUJIFILM XE-2 passt, musste ich ihn einfach bestellen. Gut, vielleicht war Mitte Februar nicht gerade die ideale Zeit dafür. Aber es war nur noch ein Exemplar verfügbar und überhaupt ist Geduld ja nicht meine Stärke.

Also her mit dem Teil und direkt ausprobiert. Na ja, was soll ich sagen. Mit dem Lensbaby und mir war es war eher ein One-Night-Stand als eine tiefe Liebe. Sobald ich eine Weile damit herumgespielt hatte, verlor ich das Interesse an den Effekten. Möglicherweise hätte ich die wilden Schneeglöckchen ja auch nicht als Screensaver auf meinen 27-Zoll-Monitor applizieren sollen. Mir ist ganz wuschig davon geworden … und nach langem, intensiven Überlegen habe ich mich für eine Trennung entschieden und das Lensbaby zurück geschickt.

Ich hatte einfach Bedenken, dass ich es viel zu selten nutzen und im Schrank verstauben lassen würde. Und den Qualitätsanspruch, den meine anderen Objektive haben, konnte das Lensbaby auch nicht so ganz erfüllen. Ich finde es schon wichtig, exakt auf etwas scharfstellen zu können. Beim Lensbaby war immer etwas Zufall dabei – vor allem bei den Motiven in freier Wildbahn.

Damit will ich nicht sagen, das das Lensbaby nix taugt. Wenn ich mir die Fotos jetzt nach einigen Monaten anschaue, finde ich sie ja auch wieder ganz witzig. Aber ich bereue nicht, dass es eine eher kurze Liason war. Wobei mich die „Schwester“ des Composers, nämlich das Lensbaby Velvet ja nach wie vor reizen würde. Aber das Objektiv ist noch teurer und da werde ich wohl noch etwas überlegen …

Was haltet ihr von den Lensbaby-Fotos?

 

xe2i7138

 

xe2i6859

 

xe2i6821

xe2i6778

 

xe2i7149

 

xe2i7135

 

xe2i7132

 

xe2i7118

 

xe2i7095

 

 

Advertisements

5 Kommentare zu „Lensbaby Love?

  1. Liebe Jana, danke für dieses Post, auf das ich neugierig gewartet habe. Es tut mir leid, dass es nicht deinen Erwartungen entsprochen hat. Mit dem Lensbaby darf man nicht auf schnelle Effekte hoffen und braucht viel Geduld. Ich liebe die verschiedenen Effekte sehr und vor allem das verrückte Bokeh, das man mit viel Übung und Geduld erzielen kann. Für mich wurde es zu einer echten Liebe, nachdem ich die Objektive gemeistert habe, und auch heute noch ist keineswegs jedes Bild toll, aber das ist bei den anderen Objektiven nicht anders. Vor allem habe ich mit der Zeit gelernt, welches Lensbaby für welche Motive geeignet ist. Im Schneeglöckchenwald z.B. fand ich meine Nahaufnahmen auch nicht doll. Stillleben, Landschaften (manches), Porträts, aber auch Bewegung kann man super einfangen. Die meisten deiner Bilder finde ich cool, vor allem die Stillleben, bei denen auch der sweet spot sitzt. Vielen Dank auch für deine nette Mail. Wünsche euch beiden ein frohes Fest und Gesundheit und Freude im neuen Jahr. Schön, dass wir uns über WP gefunden haben 🙂

    1. Liebe Annette, das ist genau der Punkt. Man muss ziemlich viel Zeit investieren, um herauszufinden, auf welche Motive das Lensbaby passt und auch viel üben, damit der Sweet Spot auch ohne Stativ sitzt. Und wenn ich realistisch bin, habe ich diese Zeit eigentlich nicht. Wenn es an fotografisch interessante Orte geht, würde ich dann wohl eher immer andere Objektive einpacken. Aber noch ist ja nicht aller Tage Abend und vielleicht gebe ich dem Lensbaby ja nochmal eine Chance.
      Liebe Grüße und schöne Feiertage 🙂

    1. Es geht. Der Composer Pro inkl. Sweet 50 Optik für die Fuji X-Series hat 273 EUR gekostet. Für Canon oder Nikon Bajonett ist er geringfügig teurer. Das kostet nicht die Welt, aber eindeutig zu viel, um nur ein paar Mal damit zu spielen.

      Das Lensbaby Velvet kostet für Fuji-X 595 EUR. Das ist dann schon eher eine Ansage für eine kreative Spielerei … Auch das würde ich unbedingt vorher einmal richtig testen wollen.

      Liebe Grüße
      Jana

      1. Danke, Jana! Inzwischen hab ich auch mal bei amazon geschaut. Ich sehe das genau wie du: Spannend aber nicht essentiell. Das Velvet ist tatsächlich interessant für Leute die viele Porträts fotografieren. Ich hab ja eine Schwäche für technische Spielereien 😀. Gottseidank aber nicht die nötigen Mittel dafür. 😉

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s