Herbstnebel gegen den Novemberblues

Grau, trüb, nass und neblig … bei diesem Wetter kann einen ja schon der Novemberblues packen. Was könnte dagegen helfen? Ein bisschen Nebel zum Beispiel. Schöner Nebel natürlich. Weiß wallender Herbstnebel unter strahlend blauem Himmel. Also lassen wir die Happy Pills (nicht, dass ich welche hätte) in der Tasche und erinnern uns lieber daran, wie zauberhaft der Herbst auch sein kann.

Für die Fotos habe ich sogar meinen Nachteulen-Biorythmus überwunden, bin an meinen freien Tagen freiwillig früh aufgestanden und habe jeweils einen anderen Siebengebirgsgipfel erstürmt. Das ist sonst ja nicht mein Ding – auch wenn mir durchaus bewusst ist, dass Langschläferei eine ganz schlechte Angewohnheit für Naturfotografen ist. Aber als mir der Liebste das Tablet mit den Webcam-Bildern von wogenden weißen Nebelmeeren unter die Nase hielt, gab es kein Halten mehr. Und es hat sich gelohnt. Nicht nur wegen der Fotos, sondern auch wegen des ganzen tollen Naturerlebnisses und der quasi leeren Wälder und Berge.

Möglicherweise wage ich mich häufiger mal früh hinaus;-)

Aber vorerst hoffe ich, mit meinen Herbstnebelfotos etwas Licht in diesen trüben Tag zu bringen.

 

xe2i0211 xe2i0215 xe2i0224 xe2i0231 xe2i0329 xe2i0334 xe2i0344 xe2i0348 xe2i0363 xe2i0378 xe2i0654

dscf1121

Advertisements

17 Kommentare zu „Herbstnebel gegen den Novemberblues

  1. Liebe Jana, fürs Fotografieren stehe ich immer gern auf, weil ich das Gefühl liebe, wenn ich in das oft einzigartige Licht am frühen Morgen eintauche. Es ist mir gaaaanz viel lieber als die blaue Stunde am Abend. Es hat einfach mehr Zauber! Habe immer mal wieder bei dir reingeschaut und mich gefragt, wann du deine ewige Auszeit beendest. Danke fürs Bescheid geben und fürs Mitnehmen auf diese tolle Wanderung! Wow, so schön, das Leuchten der Wälder, das Licht – herrlich 🙂 Frohe Novembertage ohne Blues wünscht dir Annette PS: Was macht das Lensbaby? Bist du noch dran? 😉

    1. Liebe Annette, man sieht deinen Bildern das magische Morgenlicht an, vor allem in deinem Buch. Leider muss ich schon in der Woche immer früh aufstehen ohne fotografieren zu dürfen, so dass ich mir am Wochenende gerne den Luxus des Ausschlafens gönne. Aber du hast recht: Das Morgenlicht ist unschlagbar und es gibt kostbare Tage, die man einfach nutzen muss.
      Was das Lensbaby angeht: Erstmal gibt es noch ein weiteres Herbstpost, denn ich habe noch schöne Shots im Köcher, aber dann werde ich mich mal zu diesem Thema äußern.
      Liebe Grüße und einen schönen Spätherbst wünscht dir Jana

    1. Das freut mich sehr, liebe Maren. Jetzt noch ein Stück von deinen Patisserie-Wunderwerken und der Tag wäre gerettet … schade, dass man die nicht so einfach versenden kann wie Fotos 😉

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s