November-Gold | Butternut-Muffins mit Ahornsirup

Herbstgold

 

Ich bin ein Novemberkind.

Was nicht heißt, dass ich trübsinnig veranlagt wäre. Schließlich wurde ich am närrischsten Tag des Jahres geboren. Und weil ich im November Geburtstag habe, schleppe ich auch keine Aversionen gegen diesen armen, als grau und trüb verschrienen Monat mit mir herum.

Außerdem ist er ja zumindest in diesem Jahr viel besser als sein Ruf, der November. Sicher hat er auch seine grauen Phasen. Aber die macht er mit reichlich Gold und überraschend viel Sonnenstrahlen wieder gut. Und wenn nicht: auch Regentropfen können auch wunderschön sein.

 

Hagebutten mit Regentropfen

 

Passend zur goldigen Novemberstimmung gibt es heute ein Rezept für saftig-würzige goldbraune Muffins, die als Krönung mit ebenfalls goldbraunem Ahornsirup getränkt werden. Der milde Butternutkürbis nimmt die Gewürze hervorragend auf und dass man ihn nicht schälen muss, kommt meiner latenten küchentechnischen Faulheit sehr entgegen. Ein absolutes Herbst-Lieblingsrezept!

 

Butternut-Muffins

 

Zutaten für 12 Butternut-Muffins mit Ahornsirup

  • 260 g Butternut-Kürbis, fein gerieben
  • 3 Bio-Eier
  • 170 g brauner Rohrohrzucker
  • 120 g zerlassene Butter, leicht abgekühlt
  • gemahlene Bourbon-Vanille oder Tonkabohne nach Geschmack
  • gemahlene Nelken nach Geschmack
  • Muskat nach Geschmack
  • 150 g Mehl
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • 70 g gemahlene Mandeln oder Walnüsse
  • 50 g getrocknete Cranberries, grob gehackt (alternativ Rosinen)
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 TL Zimt
  • gehobelte Mandeln und Demerarazucker zum Bestreuen
  • Ahornsirup Grad C zum Bestreichen

 

Butternut-Muffins

 

Den Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Zerlassene, abgekühlte Butter und die Gewürze dazugeben. Dann das Mehl und die gemahlenen Mandeln oder Walnüsse gerade so lange unterrühren, bis sich feuchte und trockene Zutaten verbunden haben. Dann den Butternut-Kürbis und die Cranberries unterheben.

Den Teig in Muffinförmchen füllen und mit Demerarazucker und gehobelten Mandeln bestreuen. Im Ofen für 20 bis 25 min backen.

Die noch warmen Muffins mit Ahornsirup glasieren … und schon mal eine anbeißen. Wobei es sich lohnt, nicht alles direkt aufzuessen. Wenn die Muffins eine Nacht durchgezogen sind, schmecken sie nämlich noch besser.

 

Butternut-Muffins

 

Butternut-Muffins

Advertisements

12 Kommentare zu „November-Gold | Butternut-Muffins mit Ahornsirup

  1. Gegenbesuch, liebe Jana. Danke für deine netten Kommentare bei mir drüben! 🙂

    Ich merke dann mal deine köstlich aussehenden Muffins als tägliche Gemüseration vor.
    Und Ahornsirup ist ja eh ein unterschätztes Lebensmittel. Ich liebe ihn!

    Viele Grüße
    Conny

    1. Danke für den Gegenbesuch, liebe Konni 🙂

      Da siehst du mal, die Kürbismuffins hatte ich als „Gemüseschmuh“ gar nicht auf der Pfanne. Die waren bei mir korrekt in der Kategorie Genussmittel/Kuchen eingebucht. Bloggen verhilft halt immer wieder zu neuen Sichtweisen 😉

      Und deine Begeisterung für Ahornsirup teile ich voll und ganz.

      Liebe Grüße
      Jana

  2. geschmacklich würde ich hier wegen des Kürbisses passen… ich sehe mich dann mal wieder an Deinen wunderschönen Bildern satt 🙂

    was ich allerdings klasse finde, ist die Gewürzmischung im Teig. in der Kombi mit Ahornsirup sicher das Richtige für die langsam einkehrende Kälte und fast schon ein kleiner Weihnachts-Vorbote.

    November-Kind… dann sage ich mal Happy Birthday nachträglich liebe Jana. ich hoffe Du hast ihn gebührend gefeiert Deinen Geburtstag. oder kommt er noch?

    1. Danke, liebe Natalie. Mein Geburtstag war schon (wie im Text zart angedeutet, am närrischsten Tag des Jahres …) und ich habe ihn gebührend gefeiert, u.a. mit einem sehr leckeren Abendessen 😉

      Vielleicht solltest du den Muffins doch eine Chance geben. Der Butternut-Kürbis schmeckt – im Unterschied zu einem Hokkaido o.ä. – überhaupt nicht raus. Wenn hier etwas rausschmeckt, dann die Gewürze 😉

      Liebe Grüße und eine schöne Woche
      Jana

  3. Hey, auch ich bin ein Novemberkind 🙂 Du sprichst mir aus der Seele, liebe Jana! Die Bilder begeistern mich gerade richtig und machen grosse Lust den Rucksack zu packen und im Wald spazieren zu gehen! Auch die Kürbis-Muffins finde ich höchst interessant! Ich bin erst seit kurzem auf den Geschmack gekommen, Gemüse in Desserts zu verarbeiten (Avocado-Apfel-Soufflé)… Aber ganz ehrlich: wirklich gekriegt hast du mich mit der Ahornsirup-Glasur 😉

    1. Ha, lieber Marco, war doch klar, dass du Gourmet auf den Ahornsirup abfährst. Unter uns Novemberkindern: Der Sirup gibt den Muffins erst den richtigen Kick 😉

      Wenn dich Desserts mit Gemüse interessieren, schau mal nach meinem Rote-Bete-Schokoladenkuchen. Der ist auch ziemlich gut.

      Was den goldenen November betrifft, freue ich mich schon aufs Wochenende. Es soll nochmal richtig schön werden und da ruft auch mich der Wald. Allerdings wohl eher per Mountainbike als mit Rucksack und Wanderschuhen. Aber sicher mit Kamera 😉

    1. Danke, liebe Marlies 🙂

      Und den Test, ob du meine Posts auch wirklich bis zum Ende liest, hast du bravourös bestanden 😉 Danke für den Hinweis zum fehlenden Kürbis. Butternut-Muffins ohne Butternut wären ja wirklich dumm.

      Liebe Grüße
      Jana

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s