Oldschool im goldenen Weinberg

Herbst-Weinberge an der Ahr

 

Ich. Zerstreuter. Dussel!!!!

Dachte ich mir vorletzten Samstag, als ich gerade den Polfilter aufschrauben wollte und mich statt des erwarteten Fujifilm-Objektivdeckels einer von Nikon anlachte. Klar hatte ich daran gedacht, die Objektive zu wechseln. Aber eben nur gedacht und nicht gemacht.

Da saß ich also. Inmitten golden werdender Ahr-Weinberge. Beim allerperfektesten Goldenen-Oktober-Wetter. Und mit einem manuellen Nikon AIS 50er Objektiv, das durch mit dem Chip meiner Kamera netto eher einer 75er Brennweite entspricht.

Keine ideale Ausrüstung für schöne Landschaftsfotos. Nicht, dass ich etwas gegen diese Nikon-Oldschool-Schätzchen hätte. Meine Food- und Still Life-Fotos mache ich nur mit diesen wunderbaren Objektiven.

Aber in der freien Wildbahn schätze ich dann doch die Flexibilität eines Zooms und den Komfort eines Autofocus.

Na gut, es hätte schlimmer kommen können. Wenigstens hatte ich ja das 50er drauf und nicht mein geliebtes 85er. Und außerdem wollte ich schon immer mal sehen, wie es sich in der Natur mit Festbrennweite fotografiert. Na ja, vielleicht hätte das Experiment nicht gerade an einem so einzigartigen Tag stattfinden müssen.

Aber letztlich habe ich mich superschnell daran gewöhnt, auch „aus der Hand“ manuell scharf zu stellen und mir halt die passenden Ausschnitte für meine Brennweite zu suchen. Und als ich die Weingläser mit dem schön freigestellten Hintergrund fotografiert hatte, war ich schon komplett versöhnt. Das gelingt so halt nur mit einer 1,8er Blende.

Viel Spaß beim Spaziergang durch die goldenen Herbst-Weinberge an der Ahr!

 

Herbst-Weinberge an der Ahr

 

Herbst-Weinberge an der Ahr

 

Herbst-Weinberge an der Ahr

 

Herbst-Weinberge an der Ahr

 

Herbst-Weinberge an der Ahr

 

Herbst-Weinberge an der Ahr

 

Herbst-Weinberge an der Ahr

Herbst-Weinberge an der Ahr

 

Herbst-Weinberge an der Ahr

 

Herbst-Weinberge an der Ahr

 

Herbst-Weinberge an der Ahr

 

Herbst-Weinberge an der Ahr

 

Herbst-Weinberge an der Ahr

 

Herbst-Weinberge an der Ahr

 

Herbst-Weinberge an der Ahr

Advertisements

22 Kommentare zu „Oldschool im goldenen Weinberg

  1. Sind ganz wunderbare Aufnahmen geworden. Wer fragt da nach einem Objektiv? 🙂 ich war neulich zum Termin und musste eine Gruppe Menschen ablichten. Anstelle des Weitwinkel hatte ich das Makro drauf. Frag nicht nach Sonnenschein. Den schau ich mir lieber auf deinen tollen Bildern an ❤

    1. Liebe Heike, inzwischen würde ich ja ernsthaft erwägen, dieses Objektiv ganz bewusst und freiwillig mit ins Freie zu nehmen 🙂

      Wie hast du denn dein Makrodilemma gelöst? Bei mir war’s ja nur Freizeitspaß, aber wenn man gleich mehrere Leute nochmal zum Fototermin bestellen muss, ist das schon unangenehm.

  2. ich schließe mich Marco an. ich habe nur Blende, Objektiv und schöne Fotos verstanden. der Rest in meinen Ohren noch eine fremde Sprache. aber das wichtigste ist, dass ich schöne Fotos verstanden/gesehen habe 🙂

    der Oktober könnte nicht würdiger abgelichtet worden sein! danke für diesen Bilderschatz!

    1. Gerne geschehen, liebe Natalie 🙂

      Es war mir gar nicht bewusst (und vor allem nicht beabsichtigt), dass ich euch anscheinend zu viele Fachbegriffe ums Öhrchen gehauen habe. Ich habe doch selber keine Ahnung von nix 😉

      Liebe Grüße
      Jana

      1. ach Jana, so ist das eben mit den Dingen, die einem lieb und teuer sind 🙂

        Was meinst Du, was ich mir anhören darf, wenn ich meinen weniger koch-ambitionierten Freunden Vorträge über Rezeptideen, Garmethoden und sonstiges Zeug erzähle…

        und in meiner Welt: hast Du ganz schön viel Ahnung von Fotos! den Foto-Award bekommst Du von mir sicher!

        liebe Grüße!

        1. Oha, tausend Dank, da habe ich zumindest schon mal einen Foto-Award gewonnen 😉

          … und ich freue mich auf weitere Vorträge deinerseits über Garmethoden und sonstige Kochthemen. Da hast du nämlich mal viel mehr Ahnung und ich kann noch was lernen 😉

          Liebe Grüße

  3. Liebe Jana, was für wunderschön, herbstliche Momentaufnahmen. 🙂 Ich habe in letzter Zeit auch öfter das Problem, dass ich meine Festbrennweite für Foodfotos einfach vergesse zu wechseln aber dennoch entstehen einige super schöne Bilder, man gewöhnt sich ja recht schnell dran, wie ich auch bei Dir sehe. 🙂
    So kann der Herbst gerne immer sein. 🙂
    Liebe Grüße
    Sarah

    1. Ach liebe Sarah, es beruhigt mich ja, dass nicht nur ich den Objetivcheck gelegentlich vergesse. Aber du hast recht, einige der Bilder wären mit meinem Zoom sicher nicht so schön geworden.

      Das darf bloß im Urlaub nicht passieren. Stell dir vor, du stehst mit einer 110er Festbrennweite in einer grandiosen Landschaft und kannst nur winzige Häppchen davon fotografieren 😉

      Liebe Grüße
      Jana

      1. Das wäre in der Tat eine Schande. Ich lerne aber so langsam auch aus den Fehlern, liebe Jana und „double check“ jetzt immer ob auch alles in der Tasche ist. 🙂
        Ich überlege allerdings ob ich mir nicht doch zu Weihnachten mal ein anderen Objektiv hole – einen Allrounder sozusagen, mal schauen. 🙂

        Liebe Grüße
        Sarah

        1. Tja, irgendwo muss man immer Kompromisse machen. Meist bezahlt man beim „Allrounder“ einen großen Brennweitenspielraum halt mit Qualität und kleinerer Blende. Oder es wird komplett unbezahlbar.

          Aber mal sehen, was der Weihnachtsmann so bringt 🙂

          Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
          Jana

  4. Goldener geht der Oktober nicht. Und die Bilder super, das zeichnet doch einen guten Fotografen aus: das Beste aus dem Gegebenen mit dem vorhandenen Equipment machen, das ist dir gelungen. lg Marlies

  5. Ach weisst du liebe Jana… Jetzt wirfst du mit derart vielen fototechnischen Fremdwörtern um dich, dabei denke ich die ganze Zeit bloss: Wow! Was für fantastische Fotos 🙂

    Reden ist Silber, Golden der Herbst! Ich weiss nur zu gut, weshalb er meine Lieblingsjahreszeit ist! Ich hoffe auf der Rotweinwanderung gab’s auch ein Gläschen zum probieren 😉

    1. Ha ha, lieber Marco, für meine Verhältnisse war es ja nicht viel geredet … und ich war ganz ehrlich für volle 5 Minuten schwerst traumatisiert wegen des Objektivs. Aber dann isses ja doch noch ganz hübsch geworden 😉

      Ja, Weinberge im Herbst sind ganz besonders schön. Ich werde latent kribbelig, wenn ich jetzt im Büro sitze und dran denke, welch tolles Wetter und welch schöne bunte Blätter jetzt da draußen locken …

      Einen leckeren Spätburgunder haben wir dann übirgens zuhause getrunken. Wir waren wie immer etwas spät dran und als wir aus den Weinbergen zurück kamen, war leider die Sonne weg und es wurde kühl. Sonst wäre im wunderschönen Weingarten der Klosterruine Marienthal natürlich ein Gläschen fällig gewesen.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s