Rosarote Versuchung: Rhabarber-Sirup

Hausgemachter Rhabarbersirup

 

Nein, ihr Lieben, so schnell hört es hier nicht auf zu rhabarbern. Dafür ist der Rhabarber zu lecker und die kurze Saison muss genutzt werden. Schließlich bekommt der Rhabarber gerade ernsthafte Konkurrenz von der nächsten roten und viel süßeren Kandidatin: der Erdbeere.

Aber Rhabarber kann natürlich auch verführerisch süß sein. Alles eine Frage der Zuckerzugabe, wie dieser göttlich aussehende und himmlisch schmeckende Sirup nach einem Rezept von Nicole Stich beweist. Ich finde ihn am besten mit Prosecco, aber mit eiskaltem prickelnden Mineralwasser und einer Scheibe Zitrone ist er auch nicht zu verachten. Oder auf selbstgemachtem Vanille-Eis oder, oder, oder …

 

Hausgemachter Rhabarbersirup

 

Rhabarber-Sirup
(ergibt etwa 500 ml Sirup)

• ca. 650 g Erdbeer-Rhabarber (es sollten nach dem Putzen 500 g Fruchtfleisch sein)

• 250 g Zucker

• 3 Päckchen Vanillezucker

• Saft von 1/2 Zitrone

• gut verschließbare, sterilisierte Flaschen

 

1. Rhabarber waschen, putzen und in fingerdicke Stücke schneiden. Mit 1/4 Liter Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze in etwas 10 Minuten zu einem weichen Mus kochen. Durch ein feines Sieb gießen und den Saft auffangen, die Rhabarberstückchen mit einer Schöpfkelle vollständig auspressen.

2. Den Rhabarbersaft zurück in den Topf geben, Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft hinzufügen und alles unter gelegentlichem Rühren weitere 5 Minuten köcheln lassen.

3. Rhabarbersirup direkt heiß in die Flaschen füllen, gut verschließen und nach dem Abkühlen kühl und dunkel aufbewahren. Geöffnete Flaschen unbedingt in den Kühlschrank stellen und innerhalb weniger Tage aufbrauchen, was aber kein Problem darstellen sollte 😉

Also denn: Prost auf ein schönes rosarotes Wochenende 🙂

 

Rhabarber-Sirup

 

 

 

 

 

 

Advertisements

18 Kommentare zu „Rosarote Versuchung: Rhabarber-Sirup

  1. Danke noch einmal für das Rezept. Zuhause hab ich jetzt zwei 750 ml Flaschen und zwei 250 ml Flaschen voller rosaroter Köstlichkeit. Die werden wir nach und nach mal mit Mineralwasser, mal mit Prosecco trinken. Leckerst!
    lg
    Reni

    1. Vielen Dank, liebe Reni (das Lob einer Bildredakteurin freut mich ganz besonders 😉 ) … und ja, der Sirup ist megalecker. Vor allem eisgekühlt mit Prosecco und einer Scheibe Zitrone 🙂

      LG
      Jana

  2. da ist sie auch schon, die nächste Rharbarber-Verführung. 🙂

    Die Idee den Sirup mit Prosecco aufzugießen ist hervorragend. Das könnte mir an lauen Sommerabenden unten am Rhein wohl auch sehr gefallen.

    Gefallen tun mir auch die Details in den Bildern: ich find die Flaschen, beim ersten Bild, die man ganz im Hintergrund erahnen kann super. Im Grunde ja ein kleiner, subtiler Aufruf die leeren Flaschen bald auch zu füllen.

    Dir ein ebenso sonniges Wochenende wie wohl der Rharbarber auf seiner Gänseblümchen-Wiese eins hat. Hier regnet es, was mir die perfekte Ausrede für ein ausgiebiges Date mit meiner Couch gibt 🙂

    viele liebe Grüße,
    Natalie

    1. Liebe Natalie,

      die glänzenden Hintergrund-Flaschen mag ich auch – aber ich bin ja auch ein Bokeh-Freak. Und gefüllt sind die Flaschen inzwischen auch, dafür ist die im Vordergrund leer 😉

      Ich hoffe, bei dir ist auch noch die Sonne rausgekommen. So schön ein ausgiebiges Couch-Date ist – es geht doch nichts über Maisonne 🙂

      Liebe Grüße
      Jana

      1. weißt Du was aus dem Couch-Date wurde? das habe ich ja dann gegen die Küche eingetauscht. und am Sonntag gings dann auf den Trödelmarkt.

        und – ich habe das erstemal etwas gekauft, weil ich dachte, das sieht auf den Fotos fürs Blog bestimmt wunderschön aus. *der-anfang-vom-ende* 😉

        1. Auf einen Trödelmarkt habe ich es (leider) noch nicht geschafft, seit ich fotografiere. Aber das wäre definitiv ein ganz ganz heißes Terrain. Da hilft nur, nicht viel Geld einpacken. Sonst müsste ich wahrscheinlich direkt mit dem Bollerwagen anrücken 😉

            1. Oh, und der war voll? Dann bin ich ja gespannt, deine Beute bald in deinen Fotos zu bewundern.

              Ich fotografiere ja auch gerne mit Vintage-Sachen, habe mir die aber bisher in der Familie (leider kleine Ausbeute) und bei dawanda besorgt.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s