Frisch gepflückt: Brombeer-Clafoutis

brombeer-clafoutis

Bevor dieser Blog zu eisig wird, gibt es heute mal was warmes Süßes als Inspiration für das anstehende Wochenende:

Brombeer-Clafoutis. Frisch gepflückt, heiß gebacken, warm serviert, super lecker. Und dazu auch noch schnell und unkompliziert. Was will man mehr?

Zumal die wilden Brombeeren, die jetzt überall an Weg- und Waldrändern reifen, in der letzten Zeit so viel Sonne tanken konnten, dass sie herrlich süß sind und ein tolles Aroma entwickelt haben.

brombeeren

Und im Clafoutis, das klassisch ja mit Kirschen zubereitet wird, machen sich Brombeeren ganz hervorragend.

Brombeer-Clafoutis

Zutaten für 2 kleine oder eine große Form von 1,5 Liter Inhalt:

600 g Brombeeren
70 g Zucker + eventuell etwas mehr zum Nachsüßen der Brombeeren
3 Eier (Größe M)
100 ml Milch
100 g Mehl
Puderzucker zum Bestäuben

(Für vier kleine Muffinförmchen wie auf dem Foto habe ich ein Drittel der Mengen genommen)

Eier und Zucker schaumig schlagen. Milch und Mehl darunterrühren. Wer mag, gibt noch etwas Vanille hinzu (ich mag immer und benutze die gemahlene Bourbon-Vanille von Spirit of Spice).

Backform(en) fetten, die Brombeeren darin verteilen und mit der Ei-Milchmasse übergießen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) 20 Minuten backen. Nach dem Herausnehmen mit Puderzucker bestäuben und warm servieren.

So simple, so lecker. Der Liebste war begeistert und ich spiele mit dem Gedanken, morgen direkt noch einmal Brombeeren zu sammeln.

brombeer-clafoutis_overhead

Advertisements

6 Kommentare zu „Frisch gepflückt: Brombeer-Clafoutis

  1. Mir fallen – neben der fortwährenden Köstlichkeit Deiner Rezepte – immer und immer wieder diese niedlichen Schüsselchen auf! Hab einen Tick für sowas und träume insgeheim von einer englisch-herrschaftlichen Großküche nebst eigenem Raum für’s Geschirr…

    1. Die Schüsselchen sind aus der Serie Mynte von IB Laursen … und glücklicherweise sehr bezahlbar. Denn wie man unschwer erkennen kann, habe ich auch so einen Tick, der durch diesen Blog noch zusätzlich gefüttert wird 😉 … ja, und mit so einer Küche mit viel Platz, riesigem Tisch in der Mitte, bodentiefen Fenstern mit Ausgang zum Garten und natürlich eigenem Geschirrzimmerchen könnte ich mich durchaus auch anfreunden.

  2. die schauen köstlich aus!! Clafoutis wollte ich schon lange mal wieder machen. Danke für’s zurück in meinen Kopf holen. – und (nur weil ich mir das jetzt bei Deiner Einleitung nicht verkneifen kann) eine Kugel Eis würde sich sicher auch gut dazu mache. 😉

    1. Hi hi, was meinst du, was ich heute abend schon mal ansetze? Heute mal Vanille, aus dem eventuell noch Karamell wird … und ich habe da auch noch weitere Clafoutis-Varianten im Hinterkopf 😉
      Liebe Grüße und schönes Wochenende 🙂

        1. Hm, Quarksorbet – klingt auch sehr lecker. Verrätst du bei Gelegenheit mal das Rezept? Bei mir gab’s dieses Wochenende auch cremiges Vanille-Karamelleis ohne Rose – kann wirklich nicht sagen, was besser ist: das Icecreamist-Grundrezept mit Ei und Rose oder das von Annie Quinn Davies ohne Ei/Rose. Beides sehr lecker 🙂

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s